Subventionen für Landwirte in der öffentlichen Meinung

Die im Mai 2017 veröffentlichte Forsa-Umfrage zu den Meinungen und Einstellungen der Bürger zur Milchwirtschaft in Deutschland befasst sich unter anderem mit den Einschätzungen der Verbraucher zu den Subventionen für Landwirte.

Dabei ergab sich, dass die überwiegende Mehrheit die Subventionen befürwortet, denn 54 Prozent der Befragten waren nicht der Meinung, dass „deutsche Landwirte (…) zu viel finanzielle Unterstützung, unter anderem aus EU-Geldern“, erhalten. 35 Prozent hielten die Subventionen dagegen für zu hoch, und die verbleibenden elf Prozent haben hierzu keine Meinung geäußert.

Bei der Frage nach der Verwendung der Subventionen wurde aber auch erkennbar, dass es aus Sicht der Bürger bei den Subventionen nicht nur um eine generelle Unterstützung der Landwirte gehen sollte. Auf die Aussage „Von den EU-Subventionen sollten wie bisher rund fünf Prozent für Umweltschutzmaßnahmen verwendet werden und der Rest den Landwirten zugutekommen“ reagierten durchschnittlich nur 21 Prozent mit „ja“. Für 73 bis 94 Prozent der Befragten reichten diese fünf Prozent nicht; für sie sollten mehr als fünf Prozent für Umweltschutzmaßnahmen ausgegeben werden.

Auch parteipolitische Neigungen lassen sich ablesen: Während bei den Anhängern von CDU/CSU für 24 Prozent der Befragten ein Anteil von 5 Prozent ausreichend erscheint, sinkt dieser Wert von 18 Prozent (SPD-Wähler) und 15 Prozent (Linke) bis auf 6 Prozent bei den Anhängern der Grünen.

Hintergrundinformationen:

Agrarsubventionen des Bundes 2016
Aufschlüsselung der Agrarsubventionen des Bundes 2016 (Quelle: Bundesfinanzministerium – © Situationsbericht DBV, 2017/Grafik 45-5)

Die zehn größten Finanzhilfen des Bundes 2015/2016

Übersicht über die zehn voluminösesten, vom Bund voraussichtlich gewährten Finanzhilfen in den Jahren 2015 und 2016. Die ausgewiesenen Werte sind Plan-/Schätzwerte der Bundesregierung.

Rang Bezeichnung der gewährten Finanzhilfe Finanzhilfen in Mrd. Euro
2015 2016
1. Förderung von Maßnahmen zur energetischen Gebäudesanierung der KfW-Förderbank 1,37 1,51
2. Zuschüsse für den Absatz deutscher Steinkohle zur Verstromung und an die Stahlindustrie sowie zum Ausgleich von Belastungen infolge von Kapazitätsanpassungen 1,09 1,28
3. Förderung des Ausbaus von Breitbandnetzen 0,00 0,55
4. Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und Küstenschutz“ 0,43 0,49
5. Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ 0,42 0,44
6. Verwendung der streckenbezogenen LKW-Maut 0,38 0,39
7. Förderung von Einzelmaßnahmen zur Nutzung erneuerbarer Energien 0,36 0,36
8. Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) 0,32 0,32
9. Nationale Klimaschutzinitiative 0,17 0,32
10. Strompreiskompensation 0,20 0,25

(Quelle: https://www.haushaltssteuerung.de/subventionen-deutschland-bund.html)