Weltmilchmarkt: EU zweitgrößter Exporteur

Der Welthandel mit Milchprodukten unterliegt vielfältigen Einflüssen. Dazu gehören neben Schwankungen auf der Nachfrageseite auch Faktoren wie das im August 2014 verhängte Russland-Embargo. Die Europäische Union ist nach Neuseeland seit Jahren die zweitstärkste Exportregion; dabei zeigt das Auf und Ab des Weltmarktpreises, wie volatil der globale Milchmarkt ist.

Der Weltmilchmarkt von 2013 bis 2016 im Überblick: [1]

Jahr Entwicklung
Weltmarkt
Führende
Exporteure
Prozentualer
Anteil am
Weltmarkt
Anteil Exporte
an der EU-Produktion
2013 +/− 0 Neuseeland 32 % 14 %
EU 23 %
USA 13 %
2014 + 4,6 % Neuseeland 26 % 10 %
EU 23 %
USA 15 %
2015 − 2 % Neuseeland 27 % 11 %
EU 25 %
USA 13 %
2016 +/− 0 Neuseeland 27 % 11 %
EU 26 %
USA 12 %

Milch-Handelsindex und Milchpreise Global und EU, 2008–2016
Milch-Handelsindex und Milchpreise Global und EU, 2008–2016 (Quelle: EDA, 2016 [2])

[1] Situationsberichte des DBV aus den Jahren 2013/2014, 2014/2015, 2015/2016 und 2016/2017, www.bauernverband.de
[2] http://eda.euromilk.org/fileadmin/user_upload/Public_Documents/EDA_Position_papers_-_Fact_Sheets/Position_papers/EDA-Position_paper_Simplification_and_Modernisation_of_C.pdf