Exportstrategie zu wessen Gunsten?

Workshop 1 (10. Dezember 2015 in Köln / Bonn)

Die Auftaktveranstaltung der DIALOG MILCH Workshop-Reihe mit Vertretern aus Fernseh- und Printjournalismus, Vertretern von Nichtregierungsorganisationen sowie Teilnehmern aus Milch- und Landwirtschaft, befasste sich unter anderem mit der aktuellen Krise der deutschen und europäischen Milchwirtschaft und der Frage, ob und inwiefern die von manchen geforderte und geförderte Exportstrategie von Milch und Milchprodukten ein Ausweg aus der Milchmarktkrise darstellt.

Milchwirtschaft zeigt hohe Informationsbereitschaft

Dabei wurde deutlich, dass die Milchwirtschaft – insbesondere kleinere und mittlere Betriebe – einen hohen Grad an Zugänglichkeit und Informationsbereitschaft darstellen und somit ihre Glaubwürdigkeit nachhaltig untermauern würden. Allerdings, so waren sich alle Teilnehmer einig, gäbe es eine deutliche Diskrepanz zwischen Aussagen von Milchbauern und den Verbandsspitzen sowie der Politik. Auch hinsichtlich der Milchmarktkrise und den Ansätzen, um dieser entgegnen, gebe es keinen wahrnehmbar gemeinsamen Ansatz.

Verbandsspitzen der Milch- und Landwirtschaft entkoppelt von Realität der Mitglieder

Im Zusammenhang der Entkoppelung von Verbandsspitzen und Milchbauern wurde ebenfalls die aktuelle Milchkrise ausgiebig thematisiert. Allen Teilnehmern war deutlich bewusst, welch massiven Preiskämpfen die Milchbauern momentan ausgesetzt sind und merkten eine deutlich stärkere Verzweiflung und Perspektivlosigkeit unter den Betroffenen, als es noch 2008 während der letzten starken Milchpreiskrise der Fall war. Besonders verwundert war man über die Passivität der Politik und der Verbände, die kaum noch wahrgenommen werden würden.

Klare Rahmenbedingungen sind notwendig

Die aktuelle Krise der Milchwirtschaft gab Anlass zur weitergehenden Diskussion, ob die Exportstrategie die momentan von der deutschen Milchwirtschaft verfolgt wird, der richtige und rettende Weg sei. Dabei wurde besonders die Politik kritisiert, die sich bisher – mit Ausnahme der sechs grünen Länder-Landwirtschaftsminister – nicht wirklich mit Themen rund um Landwirtschaftspolitik auseinandersetzt. Die Teilnehmer des Workshops waren sich jedoch alle einig, dass die Bundespolitik klarer und differenzierter werden müsse, um auch Argumente für bzw. gegen die Exportstrategie zu liefern. Darüber hinaus müsse die Bundespolitik ebenfalls klare und bessere Rahmenbedingungen für nachhaltiges Wirtschaften in der Landwirtschaft schaffen, um deutsche Milch- und Landwirte zu mehr Nachhaltigkeit zu bewegen.

Weitere geplante Veranstaltungen:

Die nächsten geplanten Veranstaltungen werden sich mit den Themen rund um Tierwohl und Nachhaltigkeit befassen. Nähere Informationen zu den geplanten Veranstaltungen werden Sie zeitnah auf www.dialog-milch.de finden.